Aquanet

AQUANET ist das Netzwerk der Berlin-Brandenburger Wasserbranche. Die Mitglieder setzen sich aus kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Forschung und Wissenschaft zusammen.

Das Netzwerk ist seit 2012 aktiv, der Träger Verein zur Förderung des Wasserwesens e.V. bereits seit 2002.

Hintergrund

Hintergrund

Deutschland verfügt über ausreichende Wasserressourcen und eines der besten Wasserversorgungssysteme der Erde. Qualitäts- und Verfügbarkeitsgarantien für das Lebensmittel Nummer 1 gelten jedoch nicht grenzen- und zeitlos.

Vielseitige Herausforderungen durch demographischen Wandel, Klimaveränderungen und Neuausrichtung der Energieerzeugung erfordern neue Ansätze und innovative Technologien um nachhaltige Lösungen anbieten zu können.

AQUANET verbindet Unternehmen und Institutionen aus unterschiedlichsten Bereichen der gesamten Wasserbranche, überwiegend aus der Metropolregion Berlin-Brandenburg.

AQUANET bietet den Unternehmen einen einfachen und unkomplizierten Zugang zu den Forschungsergebnissen der Forschungsinstitute und Hochschulen. Diese Zusammenarbeit funktioniert auf Augenhöhe und zum gegenseitigen Vorteil. Das Netzwerk wird somit Quelle für innovative Ideen und unkonventionelle Lösungsansätze.

Zu den Netzwerkmitgliedern

 

 

Wasserkreislauf und Themenbereiche der AQUANET Mitglieder

Ziele

Ziele

Die Netzwerkbildung zwischen den ganz unterschiedlichen Wasserkompetenzen der Partner und die Zusammenführung der unterschiedlichen Expertisen ist das Hauptziel von AQUANET. Somit fließen Kompetenzen rund um das Thema Wasser und Abwasser aus unterschiedlichsten Bereichen zusammen.

Das Aufgreifen aktueller Fragestellungen und die Entwicklung und Realisierung gemeinsamer Forschungs- und Entwicklungsprojekte stehen dabei im Fokus.

AQUANET fungiert als Sprachrohr insbesondere kleinerer Akteure gegenüber Politik und Verwaltung in Berlin und Brandenburg.

 

Zu den Themenbereichen

Aktuelles

Aktuelles

Save-the-Date_verschoben

Verschiebung der Preisverleihung von AQUA AWARD und AQUA SCIENCE AWARD

Aufgrund der aktuellen Kontaktreduzierungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie verschieben wir die Preisverleihung auf den Januar 2021.

Digitalisierung: smarte Lösungen für die Wasserwirtschaft

Einladung zum Online-Seminar: „Digitalisierung: smarte Lösungen für die Wasserwirtschaft“.

5. CIO-Arbeitskreis Wassertechnologien, Veranstalter ist…

AQUA AWARD und AQUA SCIENCE AWARD 2020

Auch in der durch die Corona-Pandemie geprägten Zeit verleihen wir wieder unsere Preise für herausragende Leistungen im Wasserbereich. In diesem Jahr…

Logo der Berliner Regenwasseragentur

Anbietersuche bei der Berliner Regenwasseragentur veröffentlicht

Die Berliner Regenwasseragentur vereinfacht die Suche nach Experten und Spezialisten

Netzwerkpartner

Netzwerkpartner

Berliner Regenwasseragentur

Noch vor wenigen Jahren war es selbstverständlich, Regenwasser von dem eigenen Grundstück über einen Hausanschluss in die Kanalisation zu leiten. Heute soll Regenwasser möglichst auf dem Grundstück bzw. am Ort des Anfalls zurückgehalten und bewirtschaftet werden. Der Wechsel kam für Viele überraschend und wirft Fragen auf. Wer ist wofür zuständig? Was ist erlaubt? Wie geht das technisch? Und kann das finanziert werden?

Die Berliner Regenwasseragentur unterstützt das Land Berlin dabei, diesen Wechsel gut über die Bühne zu bringen: Mit Informations-, Beratungs- und Qualifikationsangeboten, der kooperativen Entwicklung von Umsetzungsstrategien und der Mithilfe bei der Realisierung eines Grüne-Dächer-Förderprogramms. In Zusammenarbeit mit dem Land Berlin und den Bezirken soll ein Netzwerk mit städtischen Dienstleistern, öffentlichen und privaten Immobilienbesitzern, Planern, Umsetzern und den Bürgerinnen und Bürgern entstehen.

Zur Website der Berliner Regenwasseragentur

GSTT - German society for Trenchless Technology e. V.

Die Deutsche Gesellschaft für das grabenlose Bauen und instandhalten von Leitungen e. V. - GSTT - Die GSTT fördert das ökologisch und ökonomisch beispielhafte grabenlose Bauen und Instandhalten von Erdleitungen aller Art. Wie zum Beispiel Leitungen für Abwasser, Gas, Fernwärme, Frischwasser, Telekommunikation, Strom etc. Ziel ist die Profilierung und kontinuierliche Verbreitung dieser modernen und seit über 35 Jahren weltweit bewährten Bautechnologie gemeinsam mit den internationalen Partnern zum Wohl der Bevölkerung und der Umwelt.

Zur Website der GSTT

Partner für Wasser e.V.

Das primäre Ziel der Partner für Wasser – Interessengemeinschaft für den Erhalt und die Verbesserung der Trinkwasserqualität e.V. ist es, die Anwender in Healthcare-Einrichtungen dafür zu sensibilisieren, was notwendig ist, um eine optimale Trinkwasserqualität zu gewährleisten und gegebenenfalls nachhaltig zu verbessern. Das steht in enger Verbindung mit einer fachgerechten Verarbeitung, die eine einwandfreie Funktion und die Sicherheit der Anlagen gewährleistet. In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen herrscht oberstes Reinheitsgebot. Das gilt vor allem für das Wasser, das täglich durch die Leitungen und aus den Armaturen fließt.

Die Partner für Wasser e.V. wollen die Daseinsvorsorgeeinrichtungen mit Blick auf die erforderlichen Maßnahmen für die dauerhafte Sicherung einer möglichst optimalen Trinkwasserqualität beraten und gemeinsam Lösungsvorschläge erarbeiten, wie Gefährdungspotenziale z.B. durch Verunreinigungen oder einer nicht optimalen Wasserzirkulation minimiert werden können.

Zur Website der Partner für Wasser

Das Projekt wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, mit Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW). Die Fördermittel bestehen hälftig aus Landes- und Bundesmitteln.

Berliner Transparenzcharta

AQUANET Berlin-Brandenburg und sein Träger, der Verein zur Förderung des Wasserwesens e.V. haben sich der Berliner Transparenzcharta angeschlossen.